And the Winner is: MOMO! Dieter Schön gewinnt den Senatspreis German Offshore Award

Award_2015_03

Award_2015_02

Award_2015_01

Den Preis für die beste Hochseesegelleistung auf einer internationalen Regatta gewann am Freitagabend die Maxi 72 „Momo“ von Dieter Schön für ihre Leistung beim Rolex Middle Sea Race (3. Platz IRC All). Der Staatsrat für Sport Christoph Holstein öffnete den roten Umschlag und überreichte Marcus Wieser, dem langjährigen Taktiker der Momo, das prachtvolle Silbertablett im Rahmen eines festlichen Empfangs mit über 350 Gästen. Die Momo startet zurzeit bei der Regatta Carribean 600, einem rund 600 Seemeilen langen Regattakurs kreuz und quer durch die Karibik, vorbei an Guadeloupe und Antigua. Marcus Wieser nahm für Dieter Schön und die Crew der Momo den Senatspreis entgegen.

Der German Offshore Award wurde bereits zum 9. Mal im großen Festsaal des Hamburger Rathauses vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, der German Offshore Owners Association und dem Hamburger Seglerverband verliehen.

Zur Eröffnung der Preisverleihung berichtete Boris Herrmann mit spannenden Bildern und einem faszinierenden Film von seiner atemberaubenden Weltumsegelung in 47 Tagen mit dem Trimaran IDEC Sport. Auch in diesem Jahr erfreute sich der Senatsempfang inter- nationaler Beteiligung. Rui Neves, Associação Naval de Lisboa, stellte die Veranstaltung Offshore Triangle „Lisbon-Funchal-Horta-Lisbon” vor und lud zum Sommer 2016 nach Portugal ein.

Unter den nominierten Top 5 für den German Offshore Award waren weiterhin vertreten: die IMAGINE von Holger Streckenbach (hanseboot Rund Bornholm*), die ROCKALL IV von Christopher Opielok (Rolex Middle Sea Race), die OUTSIDER von Tilmar Hansen (Transatlantic Race) sowie die BANK VON BREMEN von der Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen e.v.“ (Edinburgh Race).

Bevor die Laudatoren die nominierten Yachten vorstellten, präsentierte Dr. Hanns Ostmeier in einem beeindruckenden Bildvortrag das Projekt „Hamburg Süd Southern Ocean Challenge“ des Hamburgischen Verein Seefahrt e.V. Das Flaggschiff des HVS, die HASPA Hamburg, startete im letzten Oktober auf die große Reise rund um den halben Erdball. Volker Andreae, Vorsitzender der German Offshore Owners Association, begrüßte via telefonischer Direktschaltung per Satellit die Crew auf der HASPA Hamburg.

In der Kategorie Jugendpreis gewann den DNV GL Youth Award die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ e.V. (SKWB) mit Ihrer Vereinsyacht ‚Bank von Bremen’, die ebenfalls für den German Offshore Award nominiert war und somit am Abend zweimal geehrt wurde. Die Bank von Bremen siegte unter Skipper Bodo Mall bei der Hochseeregatta von Helgoland nach Edinburgh. Die Crew bestand neben erfahrenen Segler/innen aus Jugendlichen, die zum ersten Mal an einer Hochseeregatta teilnahmen. Der Verein will junge Menschen für das Segeln, insbesondere das Hochseesegeln, begeistern sowie Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist fördern. Den Preis überreichte Laudator Matthias Ritters, DNV GL.

Der schon traditionell beim German Offshore Award vergebene hanseboot-Wanderpreis ging in diesem Jahr an die Beneteau First 40 Arxes-Tolina BM-Yachting vom Flensburger Segel Club (FSC) für den 1. Platz der deutschen RVS Gesamtrangliste ORC. Skipper Peter Beck Mikkelsen und Dr. Peter Heilmann nahmen den Preis von Heiko Zimmermann, Hamburg Messe, entgegen.

Text: Caroline Höppner

* Aufgrund des tollen Films vom Rolex Fastnet Race ist der Eindruck entstanden, die Imagine wäre wegen ihrer Leistung beim Rolex Fastnet Race nominiert worden, tatsächlich erfolgte die Nominierung aber für ihren 1. Platz hanseboot Rund Bornholm.

GER-OO Mitglieder

Award

Yacht Forum